Psychotherapie

Alle Menschen, die lebendig sein wollen, müssen sich auf Konflikte und Auseinandersetztungen mit dem „Anderen“ in und um uns (Unbewusstes, Fremdes, Krankheit) einlassen. Jede Gewalt in Form von Bekämpfung und Bedrohung dessen, hemmt das Fortschreiten von Leben auf der persönlichen und letztendlich auch auf der sozialen Ebene.

Die PSYCHOTHERAPIE bietet eine Chance - sie ist natürlich nicht der einzige Weg - uns im obigen Sinne kennen - und verstehen zu lernen, was nach „neuer“ und auch meiner Auffassung nach, wohl eine wichtige Grundlage für Veränderung darstellt. SELBSTwerdung und Psychotherapie gehören im Grunde eng zusammen. Nachdem dies ein umfassender - ja! - über Generationen dauernder Prozess ist, habe ich es mir inzwischen selbst zum Sinn und zur Aufgabe gemacht, mich auch mit meiner Arbeit auf dieses Thema einzulassen. PSYCHOTHERAPIE bedeudet ebenso die Entwicklung&Integration des sogenannten 'INNEREN KINDES' beim Erwachsenen.

 

Meine Ideologie...
Die menschliche Entwicklung ist von Krisen und Verletzungen geprägt. Je nach persönlichen, sozialen und gesellschaftlichen Hintergründen, bedeuten diese mehr oder weniger traumatische Erfahrungen. In einer Gesellschaft die sich Profit, Wettbewerb und Leistung zum Ziel setzt, ist wenig Raum und Zeit für Übergänge von einer Lebensphase in die nächste vorgesehen. Diese tragen jedoch wesentlich zur Vervollkommnung menschlichen Sinns zu leben bei. Es sind die Missachtung und Überschreitung menschlicher Grenzen, was beim Individuum im Laufe seines Wachstums zu Blockaden und Widerständen, zum Beleben früher Traumatisierungen und zum Entstehen neuer führt. Dies steht im Mittelpunkt meines eigenen Menschseins als Therapeutin, wobei ich übergangene Würdigung und verabsäumten Respekt mit Hilfe der Psychoanalyse mit jenen Menschen zu betrachten und wiederzubeleben versuche, die ausdrücklich das Bedürfnis haben, sich für ihr ur-eigenes Leben zu entscheiden.

 

Die Basis meiner psychotherapeutischen Arbeit ist die Psychoanalyse.
Während der psychoanalytischen Therapie arbeitet der/die Psychoanalytiker/in mit dem so genannten „Unterbewusstsein“, mit Träumen, vergessenen Kindheitserinnerungen und verdrängten Fantasien. Das alles sind Inhalte, die – unausgedrückt – oftmals im Klienten einen Leidensdruck in Form von Neurosen, Krankheitssymptomen, Zwängen etc. hervorrufen. Durch eine dementsprechende Raum-Zeit-Ordnung („Setting“: meistens 50 Min. Dauer im Sitzen oder Liegen auf der Couch) hat der/die Analytiker/in die Möglichkeit, mit der Patientin/dem Patienten in einen Dialog zu treten und hat auf diese Art gute Voraussetzungen, um zu verdrängten Inhalten freie Einfälle zu haben (= frei zu assoziieren). Dabei werden die „eingeklemmten Affekte“ (= das neurotische Symptom) durch Rückbesinnung abreagiert. Das neurotische Symptom drückt Stauung aus, gehemmte Energie. Sobald diese wieder frei fließen kann, verschwindet es. Im Gegensatz zur Meinung vieler Betroffener und Interessierter ist die psychoanalytische Therapie eine Ganzheitsmethode, die den Körper selbstverständlich miteinbezieht; nicht allein die verbale Ebene ist ausschlaggebend, sondern der körperlich-seelische Dialog, d.h., es wird nicht über den Körper „darüber-geredet“, sondern im Assoziieren gespürt und ausgedrückt.

 

Was biete ich...

Neben den Einzelanalysen habe ich in den letzten Jahren die gute Erfahrung gemacht, dass sich Gruppenarbeit mit Hilfe von Traumdeutung bewährt und vor allem die tägliche Selbstreflexion erleichtert und bereichert. Neben reinen Traumseminaren biete ich auch Selbsterfahrungsgruppen mit folgenden Themenschwerpunkten an:

 

• ANGST (vor Nähe, vor dem Alleinsein, auch bei Jugendlichen)
• SUCHT (Essstörungen bei Jugendlichen)
• WECHSELJAHRE
• BURN OUT


logo_straschek

Zu meiner Person:
Ich war nach der Matura und dem Beginn eines Psychologiestudiums in Graz einige Jahre als Kauffrau im elterlichen Heizungs- und Sanitärbetrieb in Deutschlandsberg und dann in einer Salzburger Großhandelsfirma als Chefsekretärin tätig. Danach habe ich in Salzburg mein Psychologiestudium abgeschlossen. Als Therapeutin wurde ich auf der Basis der Psychoanalyse ausgebildet (GAG München, u.a. Lehranalyse bei Dr. Wolfgang SCHMIDBAUER). Ich bin auch mit anderen Therapieformen (Initiatische Atemtherapie, Bioenergetik, Bachblüten, Traumarbeit) vor allem durch Gruppenarbeit vertraut.

1997 - 2007: weitere Eigenanalyse zu Fortbildungszwecken
bei Fr. Dr. med. Anne-Marie MIÖRNER - WAGNER, PA, Graz 2-jährige Tätigkeit im Beratungszentrum Deutschlandsberg

 

DorotheaStraschek

 

Dr. Dorothea Straschek

Psychologin und psychoanalyt. Therapeutin

Tel.: 0664 58 28 854

 

Ich habe auch die Möglichkeit die Therapie
über die Krankenkasse abzurechnen.